Wieder ungestört schlafen können

Kaum zu glauben, aber rund 60% aller Beziehungen leiden darunter das der/die eine oder andere Lebenspartner/in sein Pendant jede Nacht durch ein unangenehmes schnarchen von einem ruhigen Schlaf abhält. Ein ruhiger, ungestörter Schlaf ist enorm wichtig und Voraussetzung in der verbleibenden Zeit ausgeglichen zu sein und Höchstleistungen an Konzentration erbringen zu können.

Doch welches ist das beste Mittel gegen Schnarchen?

Schnarcher können im Extremfall einen Geräuschpegel von bis zu 93 DB verursachenDas entspricht in etwa der Situation, direkt an einer stark befahrenen Autobahn zu wohnen. Der Störungseffekt ist jedoch noch schlimmer. Hat die Autobahn einen mehr oder weniger gleichbleiben starken Geräuschpegel, sind die Geräuschentwicklungen von Schnarchern sehr unterschiedlich. Das kann ganz leise beginnen und sich zu Spitzenwerten steigern. Das nun im Abstand von wenigen Zentimetern. An einen ungestörten, erholsamen Schlaf ist da nicht zu denken. Verständlicherweise wird der Wunsch wieder mal wirklich gut schlafen mit jeder Nacht grösser. Mal im Hotel schlafen, oder den Unruhestifter einfach ausquartieren sind wohl die ersten Überlegungen. Mit zunehmendem Alter wächst der Anteil der Schnarcher, bei den über 50 jährigen soll der Anteil bei etwa 50% liegen.

Für Nicht-Schnarcher ist diese Situation auf Dauer nicht zumutbar, da muss eine allseits tragbare Lösung gesucht und gefunden werden. Von Oropax bis hin zu getrennten Schlafzimmern ist alles eine Option, nicht selten gehen darüber Partnerschaften oder gar Ehen in die Brüche. Das muss jedoch keinesfalls so sein.

Nicht selten sind sich Schnarcher gar nicht bewusst, wie sich dies auf den Lebenspartner auswirkt, welche Beeinträchtigungen er anrichtet. Darauf angesprochen folgen nicht selten Argumente wie: Kann ich nicht glauben, kann doch nicht so schlimm sein, Du hast geträumt und vieles mehr. Nur wer einsichtig ist wird sich auch bereit erklären etwas dagegen zu unternehmen. Schaffen Sie Fakten. Jedes halbwegs moderne Smartphone hat eine Aufnahmefunktion. Machen Sie eine digitale Tonaufnahme als Beweis.

Über eine entsprechende App kann sogar noch die Lautstärke in DB gemessen werden. Warten Sie einen guten, passenden Moment ab und sprechen Sie das Thema an. Wird das Schnarchen dementiert, spielen Sie das Tondokument ab. Kaum zu glauben wird wohl die Reaktion darauf sein, Verständnis wird einem Erstaunen Platz machen. Mit dieser Einsicht ist das Problem schon größtenteils gelöst.

Es wird nur noch kleine Überredungskünste brauchen, den Verursacher unzähliger schlaflosen Nächte dazu zu bewegen, sich dem Problem zu stellen. Der Gang zu einem spezialisierten Arzt wird gar nicht mal so schwer fallen und tut ja auch nicht mal weh. Ist die Ursache des Schnarchens erst einmal diagnostiziert, ist der Rest im Regelfall ein Klacks. Apotheken halten eine ganze Anzahl verschiedener Hilfsmittel bereit, die das Schnarchen ganz, oder wenigsten grösstenteils zu unterbinden. Einem ruhigen, erholsamen Schlaf steht nichts mehr im Weg.